| 
Impressum
 | 
Datenschutz
 | 
Karte
 | 
Kontaktformular
Startseite
News
08.05.2010
Sitemap
Sehenswertes
Führungen
Touristische Angebote
Kultur und Freizeit
Informationen
Übernachtung
Gastronomie
Karte
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
Suche/Trefferliste

Die Schlössersaison ist eröffnet

Rokokoschloss Dornburg
Der Garten der Dornburger Schlösser.

Auf dem "Balkon Thüringens" läutet die Thüringer Stiftung Schlösser und Gärten die neue Saison ein.

Rokokoschloss Dornburg
Herrlich: Das Schloss in Dornburg.

"Sobald das Wetter nur ein wenig freundlicher ist, will ich nach Dornburg fahren", schreibt Goethe im Mai 1799 von Jena aus an seine Christiane in Weimar. "Mit den Meinigen nach Dornburg" diese Notiz findet sich häufig in seinen Briefen und Tagebuchaufzeichnungen.

Die drei Schlösser auf dem "Balkon Thüringens" hoch über dem Saaletal haben es dem Dichterfürsten angetan. Mehr als zwanzig nachweisbare Aufenthalte Goethes in Dornburg sind bekannt. Am 16. Oktober 1776 sah er die "drei Schwestern" das erste Mal und zeichnete sie "vom Tale aus". Sein längster Aufenthalt ist vom 7. Juli bis 11. September 1828 überliefert. Erschüttert vom Tod seines Freundes und Mäzens Großherzog Karl August zog er sich in seine "Bergstube" zurück.

Exakt 234 Jahre nach Goethes erster Begegnung mit Dornburg eröffnet die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten am Sonntag hier die Saison für ihre 31 Liegenschaften von Altenstein bis Eisenach. Während das Alte Schloss, seit 2004 aufwändig saniert, der Jenaer Universität als Tagungs- und Begegnungsstätte dient, ist die Stiftung mit Sitz in Rudolstadt erst seit vergangenem Jahr Eigentümerin von Rokoko- und Renaissanceschloss.

Derzeit plant die Stiftung für das museal genutzte Rokoko-Schloss, das Renaissanceschloss mit der Goethe-Gedenkstätte und die Dornburger Gärten ein neues Nutzungskonzept. Zeitrahmen und Investitionsvolumen sind nach Auskunft von Stiftungssprecherin Dr. Susanne Rott noch unklar, denn erst vor wenigen Tagen wurden Schäden im Dach des Rokoko-Schlosses entdeckt. Auch das Renaissanceschloss muss saniert werden, bevor Pläne für die dringend notwendige Gastronomie in Angriff genommen werden können.

Zur Saisoneröffnung am Sonntag im Alten Schloss Dornburg wird Stiftungsdirektor Prof. Helmut-Eberhard Paulus den Vulpius-Mäzenatenpreis vergeben. Zudem sind Vorträge u. a. zur Thüringer Gartenkultur, zum Weinberg und den Nutzungsperspektiven der Dornburger Schlösser geplant. Nach einer symbolischen Kastanienpflanzung die Bäume am Brunnenplatz mussten wegen starker Schädigungen gefällt werden gibt es ab 14 Uhr Sonderführungen (Teilnahme begrenzt) und bereits ab 10 Uhr eine Pflanzenbörse der Gärtnereien Kochberg, Belvedere und Dornburg.

Sabine Wagner / 08.05.10 / OTZ
©2014 by Dornburg-Tourist - Letzte Aktualisierung 20.05.2014
    top